Monatsarchive: Juni 2011

Noch einmal Flurnamen

Nur noch einige Flur­na­men und ihre ver­mut­li­che Her­kunft: „Her­golds­heim“: Dort war viel­leicht ein­mal ein altes Dorf oder ein Wei­ler. „Alte Hürde“: Da war ein­mal eine Schaf­hürde. „An der Schanz“: Hier sol­len ein­mal die Schwe­den bei der Bela­ge­rung des Dor­fes gele­gen … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter Heimatkunde, Natur | Kommentare deaktiviert

Vom Friedhof

Auch beim Umbet­ten des Fried­ho­fes habe ich mit­ge­hol­fen. Wir hat­ten frü­her drei Grä­ber; sie wur­den zu einem Grab zusam­men­ge­fasst. Das gefällt mir gut. Auf dem Grab­stein ste­hen meine Groß­el­tern, meine Eltern, Groß­tante und Tante und mein gro­ßer Bru­der Adam mit … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter Arbeit, Dorfleben, Kirchliches Leben | Kommentare deaktiviert

Kirchliches Leben

Wie sah es frü­her mit dem kirch­li­chen Leben im Dorf aus? Ich muss sagen, es war im Ver­gleich zu heute gut bestellt. Ich denke noch gerne an die all­jähr­li­chen Pfarr­pro­zes­sio­nen. Früh, 5 Uhr, wall­fahr­ten wir durch das schöne Thier­bach­tal nach Och­sen­furt. … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter Dorfleben, Feste, Kirchliches Leben | Kommentare deaktiviert

Von der Feldarbeit

Wie ver­lief frü­her die Feld­ar­beit? Kaum war der Boden im zei­ti­gen Früh­jahr abge­trock­net, da hatte der Bauer schon keine Ruhe mehr. Der Kunst­dün­ger wurde mit der Hand aus­ge­bracht. Die Äcker wur­den mit dem Gespann abge­schleppt, damit sie zum Säen schnel­ler … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter Arbeit, Landwirtschaft | Kommentare deaktiviert