Monatsarchive: Januar 2012

Unkraut

Unkraut gab es früher, das lässt sich gar nicht beschreiben. Die blühenden Feldraine und die Kornrade, die Kornblume und der Klatschmohn im Getreidefeld waren ein schöner Anblick. Die Disteln waren nicht so beliebt. Sie wurden bekämpft. Standen Disteln im Feld, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Arbeit, Landwirtschaft | Kommentare deaktiviert für Unkraut

Winterabende

Die Winterabende waren früher gemütlich. Sie wurden gemeinsam mit den Dienstboten verbracht. Die Frauen strickten Strümpfe und die Mannsbilder machten Weidenkörbe oder Strohnäpfe. Der Oberknecht schmauchte seine Pfeife, und Vater holte einen Krug guten Apfelmostes aus dem Keller. Es war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1899–1913, Familie, Kindheit | Kommentare deaktiviert für Winterabende

Eine Birnengeschichte

Was gab es früher für gutes Obst! Die guten Zuckerbirnen und die vielen, vielen Nussbäume sollen nicht vergessen werden. Sie wurden beschlagnahmt, denn aus dem Nussbaumholz wurden Gewehrkolben gefertigt. Gaukönigshofen musste ja auch zwei Glocken abliefern. Sie wurden auf dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1914–1918, Jugend, Lebensmittel | 1 Kommentar

Allerlei

Gleich nach Beginn des Ersten Weltkrieges war eine große Schweine-Seuche ausgebrochen. Die Schweine mussten notgeschlachtet werden. Am Abend kamen sie mit dem Zuge fort. Bei 30 Grad Hitze wurden sie in offene Waggons gehängt. Oftmals waren es zwei, manchmal sogar … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1914–1918, Erster Weltkrieg, Lebensmittel | Kommentare deaktiviert für Allerlei

Wie ich die Kristallnacht erlebte

Am 9. November 1938 lag es wie ein schwüles Gewitter in der Luft . Der Judenhass der Nazis kannte keine Grenzen mehr. Was nur ein spinnendes Gehirn sich gegen die Juden ausdenken konnte, das wurde ausgeführt. Auch der Brand des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 1933–1938, Dorfleben, Judenverfolgung, Zivilcourage | Kommentare deaktiviert für Wie ich die Kristallnacht erlebte