Monatsarchive: Februar 2012

Erinnerungen aus meiner Jugendzeit

Im Jahre 1907 wurde bei uns in Gau­kö­nigs­ho­fen der Kin­der­gar­ten gebaut. Der Platz gehörte der Pfar­rei; es war ein Obst­gar­ten. Wäh­rend der Obst­zeit trie­ben wir uns Kin­der darin herum. Da gab es aller­lei gute Sachen zum Naschen: Rot­ba­ckige Apfel und saf­tige … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1899–1913, Dorfleben, Familie, Feste, Jugend, Natur | Kommentare deaktiviert

Die Dreschmaschine kommt

Wie freu­ten wir uns und welch ein Hallo gab es in unse­rer Kin­der­zeit, wenn es hieß: „Die Dre­schma­schine kommt!“ Einige Tage zuvor wur­den in der Wirt­schaft die Dre­schnum­mern gezo­gen, damit sich jeder Bauer dar­auf ein­stel­len konnte und sich kei­ner benach­tei­ligt … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1899–1913, Arbeit, Dorfleben, Landwirtschaft, Lebensmittel, Technik | Kommentare deaktiviert

Um unser Anwesen

Frü­her bestand im Dorf eine echte Dorf­ge­mein­schaft, und man half sich so gegen­sei­tig aus. Als wir unse­ren Betrieb im Jahre 1945 anfin­gen, hat­ten wir nur ein lee­res Haus und einen lee­ren Hof: Kei­nen Wagen, keine Acker­ge­räte , keine Möbel im … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1933–1938, 1939–1945, Judenverfolgung, nach 1945 | Kommentare deaktiviert

Von der Wiege bis zur Bahre

Wie war es bei einer Kinds­taufe? Es war nicht so zere­mo­ni­ell wie heute. Es wur­den nur die nächs­ten Ver­wand­ten ein­ge­la­den und es gab Kuchen und Kaf­fee. Torte kannte man damals noch nicht so sehr. Das Mahl war ein­fach: Meis­tens wur­den … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter Dorfleben, Feste, Kirchliches Leben | Kommentare deaktiviert