Archiv der Kategorie: 1914–1918

Als im Ersten Weltkrieg die Glocken vom Turm kamen

Noch eine Erin­ne­rung. Wäh­rend des Ers­ten Welt­krie­ges waren Edel­me­talle wie Kup­fer, Mes­sing, Zink usw. sehr knapp. Da wur­den Kir­chen­glo­cken, Kup­fer­dä­cher, Kes­sel und Röh­ren der Schnaps­bren­ne­reien und alles, was aus Edel­me­tall war, abge­baut und abge­holt. Die Sachen wur­den beschlag­nahmt und muss­ten … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1914–1918, Erster Weltkrieg, Kirchliches Leben | Kommentare deaktiviert

Schicksalsschläge

Am 19. Sep­tem­ber 1913 starb meine Mut­ter mit 43 Jah­ren an Magen­durch­bruch. Das war mit­ten in der Herbst­ar­beit. Sie hin­ter­ließ zehn Kin­der. Der Erste Welt­krieg stand bevor. Mein ältes­ter Bru­der war wohl 19 Jahre alt und meine älteste Schwes­ter 20 … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1914–1918, Erster Weltkrieg, Familie, Schicksalsschläge | Kommentare deaktiviert

Jugendzeit

Wäh­rend des Ers­ten Welt­krie­ges gab es kein Fahr­rad­ma­te­rial: Kei­nen Schlauch und auch kei­nen Man­tel. Gedrehte Holz­män­tel oder Feder­spi­ral­män­tel waren der Ersatz. Als Schuh­werk gab es nur Holz­schuhe. Was war das für eine Qual, wenn man den gan­zen Tag auf dem … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter 1914–1918, Arbeit, Dorfleben, Erster Weltkrieg, Jugend, Landwirtschaft, Technik, Wirtschaft | Kommentare deaktiviert